MARCUSWEINBERG
Logo CDU

Aktuelles­ von
marcus­weinberg.de

Aktuelles von Marcus Weinberg, MdBHier finden Sie Informationen in verschiedener Form. Meine Pressemitteilungen, Videomitschnitte meiner Reden im Plenum, Presseberichte, Interviews und auch Veranstaltungsankündigungen. Und natürlich meinen Newsletter.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu einzelnen Themen haben, so zögern Sie bitte nicht Kontakt zu mir aufzunehmen.

Marcus Weinberg, MdB

19.08.2020 – Gegen das Vergessen – Jede Schülerin und jeder Schüler muss Ausschwitz oder eine andere KZ-Gedenkstätte gesehen haben!

PM-Marcus_Weinberg_Gedenkstaettenfahrten-200819.pdf

Der Bundesvorstand hat am Montag in seiner Sitzung ein Beschlusspapier zur Förderung schulischer Exkursionen zu KZ-Gedenkstätten auf Initiative u.a. von Marcus Weinberg beschlossen. Die CDU Deutschlands fordert darin eine Stärkung der historisch-politischen Bildung durch die Intensivierung der Gedenkstättenfahrten. Jeder Schülerin und jedem Schüler soll es ermöglicht werden, vor Abschluss der Schulzeit eine KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Damit sind alle KZ-Gedenkstätten im In- und Ausland gemeint, die die Bundesregierung offiziell fördert. Die Auswahl der Gedenkstätte steht ohne Auflage jeder Schule frei. Bund und Länder sollen dabei gemeinsam ihrer Verantwortung im schulischen und außerschulischen Bereich gerecht werden.

Dazu erklärt Marcus Weinberg, familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion und Bundestagsabgeordneter für Hamburg und Altona:

Weiterlesen: Förderung schulischer Exkursionen zu KZ-Gedenkstätten

28.07.2020 – Bezirk muss Runden Tisch zur Lösung der Situation einsetzen

PM-Marcus_Weinberg-Altonaer_Bahnhof-200728.pdf

„Die Situation an „Altonas Hauptbahnhof“ ist mittlerweile unerträglich. Seit Jahren verschlechtert sich der hygienische Zustand zusehends. Die steigende Vermüllung, die Belästigung von Passanten und das wilde Urinieren sind nicht mehr hinnehmbar. Ich selbst nutze den Bahnhof regelmäßig während der Wahlkreiswochen und um zwischen Berlin und Hamburg zu pendeln. Ich wurde in den letzten Monaten selbst Augenzeuge von Handgreiflichkeiten zwischen alkoholisierten Obdachlosen.

Es wird auch immer wieder berichtet, dass einige von Ihnen Ihre Notdurft im Tunnel zwischen der Großen Bergstraße und dem Einkaufsbereich verrichten und es in letzter Zeit immer häufiger zu exzessivem Alkoholgenuss und öffentlichen Trinkgelagen kommt. Gestank und ein gestörtes Sicherheitsempfinden führen dazu, dass Familien mit Kindern sich mittlerweile weigern den Tunnel zu nutzen.

Weiterlesen: Schluss mit Gestank, Vermüllung und ungezügeltem Alkoholgenuss am Altonaer Bahnhof

Marcus Weinberg, MdB

Positionspapier: Sexuellen Kindesmissbrauch bekämpfen

Bereits vor einem Jahr haben wir als CDU/CSU ein Positionspapier mit 26 Einzelmaßnahmen zur Bekämpfung von sexuellem Kindesmissbrauch verabschiedet. Es muss einen gesamtgesellschaftlichen Ansatz der Prävention, der Aufklärung der Strafe und der Begleitung der Opfer geben. Dieses Thema gehört für uns zu einem der wichtigsten kinderpolitischen Aufgaben.

Zehntausende Kinder und Jugendliche erleiden jedes Jahr sexuelle Gewalt. Die Polizeiliche Kriminalstatistik weist allein für 2019 mehr als 15.700 angezeigte Fälle aus. Das sind mehr als 300 Kinder pro Woche. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Statistisch ist jedes siebte bis achte Kind betroffen.

Weiterlesen: Endlich kommt Bewegung in den Kampf gegen sexuellen Kindesmissbrauch!

Ankündigung zur Digitale Bürgersprechstunde mit Weinberg und Hielscher

facebook live – Altona weiterdenken.

Am 25.06.2020 von 18:00 bis 19:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit Marcus Weinberg und dem Altonaer Fraktionschef Sven Hielscher Fragen zu stellen.

Besuchen Sie uns auf facebook.com/Marcus.Weinberg – wir freuen uns auf Sie!

Marcus Weinberg, MdB, im Gespräch

Bundestag beschließt Gesetz zur besseren Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität

Wir leben in Deutschland in einer christlichen Wertegemeinschaft. Unser Land und unsere Kultur sind von der christlichen Wertvorstellungen maßgeblich geprägt. Zu den wichtigsten Tugenden der christlichen Lehre gehören Toleranz, Vertrauen und der Respekt vor anderen Mensch, egal welcher Glaubensrichtung oder Hautfarbe.

Auch in Deutschland erleben Menschen noch heutzutage Anfeindungen und Diskriminierungen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung oder der Farbe ihrer Haut. Es fängt bei der Wohnungssuche an, wenn in der Anzeige „Ausländer“ explizit ausgeschlossen werden und endet im Alltag, wenn Menschen mit einer dunklen Hautfarbe immer wieder die Frage beantworten müssen, woher sie denn kämen. Trauriger Höhepunkt dieser rassistischen Einstellungen und Ressentiments in unserer Gesellschaft sind die jüngsten Anschläge in Halle und Hanau. Zwei Menschen mit rechtsextremistischem Gedankengut, die loszogen und willkürlich Menschen töteten.

Weiterlesen: Den Rassismus in unserer Gesellschaft mit aller Härte des Rechtsstaates bekämpfen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...