MARCUSWEINBERG
Logo CDU

Aktuelles­ von
marcus­weinberg.de

Aktuelles von Marcus Weinberg, MdBHier finden Sie Informationen in verschiedener Form. Meine Pressemitteilungen, Videomitschnitte meiner Reden im Plenum, Presseberichte und –interviews und auch Veranstaltungsankündigungen. Und natürlich meinen Newsletter.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu einzelnen Themen haben, so zögern Sie bitte nicht Kontakt zu mir aufzunehmen.

Marcus Weinberg, familienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Marcus Weinberg, familienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, spricht im Interview mit „Jungs & Deerns“ über die Kita-Problematik in der Hansestadt sowie über fehlende Kinderärzte in Hamburg. Das Interview führte Boris Scheffler.

JD-Ausgabe-Nr-01-2019-Weinberg.pdf

23.9.2019 - OECD-Studie bestätigt Kritik und Forderungen der CDU

Marcus Weinberg: Die OECD-Studie macht deutlich, dass der rot-grüne Senat die Entwicklung der Metropolregion Hamburg seit Jahren vernachlässigt. Trotz der günstigen strategischen Lage entlang der Handelsrouten nach Skandinavien und enormer Entwicklungspotenziale, liegt die Metropolregion in zukunftsrelevanten Bereichen wie Bildung, Digitalisierung und Arbeitsproduktivität deutlich hinter anderen Regionen in Deutschland. Rot-Grün verspielt mit fehlendem Gestaltungswillen die Zukunft unserer Stadt und der gesamten Metropolregion.

Die OECD-Studie sollte deshalb ein Weckruf für Hamburg und die Menschen in unserer Stadt sein. Deshalb fordern wir einen „Metropolplan Hamburg 2030“ als umfassendes Gesamtkonzept, welches die Herausforderungen und Potenziale der gesamten Metropolregion benennt und zukunftsweisende Strategien für die Bereiche Innovation, Digitalisierung, Wohnraum- und Verkehrsplanung umfasst. Sowohl in unserem Papier „Die Hamburger Mischung macht's“ als auch im kürzlich vorgestellten Wirtschaftskapitel des Wahlprogramms, sind zentrale Forderungen und Maßnahmen hierzu benannt.

190923 Hamburg hat viele Chancen verpasst

17.9.2019 - Marcus Weinberg und Christina Block bekennen sich zum Wirtschafts-, Industrie- und Hafenstandort Hamburg und wollen diesen mit einer "Wissenschafts-, Technologie- und Gründerstrategie 2030" zum führenden Standort für Innovationen und neue Branchen weiterentwickeln.  

„Wir brauchen eine langfristige Innovationstrategie, die sicherstellt, dass die finanziellen Mittel für Bildung, Hochschulen, Infrastruktur und Digitalisierung nicht zurückgefahren werden, wenn die Steigerungsraten der Steuereinnahmen geringer ausfallen. Jetzt sind Investitionen in Infrastruktur und Innovation gefordert. Es braucht eine „Wissenschafts-, Technologie und Gründerstrategie 2030“ für die Hamburger Wirtschaft.“

190917 Starke Wirtschaft - Starkes Hamburg

Rede zum Einzelplan 17 / BMFSFJ vom 12.9.2019

Gerade Familien müssen sich laufend auf gesellschaftspolitische Wandlungsprozesse einstellen. Sie müssen die politischen, ökonomischen, ökologischen und kulturellen Auswirkungen meistern. Die Politik muss dafür die Rahmenbedingungen setzen und ständig anpassen. Für uns als Union gilt, dass wir die Familie als Herzstück der Gesellschaft fördern. Dabei auch besondere Gruppen wie Alleinerziehende, Kinder und Senioren in den Blick nehmen und uns um die Förderung der Demokratie und des bürgerschaftlichen Engagements kümmern.

Wir wollen Menschen ermutigen mitzugestalten, wir werben für Verständnis und Toleranz, wollen aber auch Werte wie Verantwortung und Solidarität stärken.

Der Haushaltsentwurf sieht zurzeit 11,8 Milliarden für diesen wichtigen Bereich vor - 7,3 Milliarden mehr als noch im Jahr 2005! Maßnahmen wie der kommende Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung, das Elterngeld, die Erhöhung des Kindergeldes oder des Kinderzuschlages kommen direkt bei den Menschen an.

Auch der Kinderschutz im Fokus der Union, der Fonds "Sexueller Missbrauch" wurde auf 45,4 Millionen Euro aufgestockt die Frühen Hilfen sind wieder mit 51 Millionen Euro veranschlagt - und hoffentlich können wir diesen Betrag im parlamentarischen Verfahren noch erhöhem. Und letztendlich ist der Mut zur Verantwortung und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten unabdingbar für eine Gesellschaft die zusammenhält! Wir brauchen und unterstützen jeden einzelnen Menschen der bereit ist sich freiwillig zu engagieren und damit bereit ist, Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen.

www.bundestag.de/mediathek

13.9.2019 - Alles hat ein Ende, auch das Kapitänsamt von Marcus Weinberg beim FC Bundestag.

Heute legte er nach sechs sportlich herausragenden Jahren die Kapitänsbinde ab, um sich mit starkem Wind in den Segeln auf zu neuen Hamburger Ufern zu machen. "Dem Hamburger Fußball stehen mit meiner Rückkehr große Zeiten bevor!" Mit einem grandiosen 7:3 gegen „Dardania“ Bamberg e.V. am vergangenen Dienstag verabschiedete Weinberg sich mit einem großen Erfolg von seinem Amt. "Dass Trainer und Kapitäne ihr letztes Spiel gewinnen, ist eher unüblich. Die meisten gewinnen das erste und verlieren das letzte Spiel, dann werden sie entlassen."

Weinberg hat in den sechs Jahren beim FC Bundestag viel erreicht und die Abgeordneten in insgesamt 64 Spielen auch mal zu sportlichen Höchstleistungen motiviert. Er hat sie als Kapitän in sechs Europameisterschaften geführt: "Wir waren immer unter den ersten vier. Darauf bin ich sehr stolz. Aber deshalb hab ich mich auch immer vehement dagegen ausgesprochen, mehr als vier Teams zuzulassen. So ein garantiertes Halbfinale ist schon schön." Weinberg, selber bis zur B-Jugend ehemaliger Spieler beim FC St. Pauli, weiß dabei wovon er spricht. "Wer aus Hamburg kommt und den Fußball liebt, ist Verzicht seit Jahren gewohnt. Askese hilft!"

Auf dem Rasen begegneten Weinberg die verschiedensten Mannschaften. Türkische Exil-Journalisten, Abgeordnete aus der israelischen Knesset oder ein Team mit Menschen mit Behinderung vom DOSB. Ach Benefizturniere standen jährlich auf dem Programm, bei denen insgesamt ca. 90.000 Euro für den guten Zweck erspielt wurden.

190913 PM Marcus Weinberg MdB Mailand oder Madrid Hauptsache Hamburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...