MARCUSWEINBERG
Logo CDU

Informationen zu den aktuellen Maßnahmen rund um die Ausbreitung des Coronavirus

Die weltweite Verbreitung des neuartigen Coronavirus Covid 19 stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Die Bundesregierung arbeitet in enger Zusammenarbeit mit den Bundesländern kontinuierlich daran, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Aber auch jeder einzelne von uns muss nun Verantwortung und Solidarität zeigen. Nur gemeinsam können wir diese Situation bewältigen.

13.9.2019 - Alles hat ein Ende, auch das Kapitänsamt von Marcus Weinberg beim FC Bundestag.

Heute legte er nach sechs sportlich herausragenden Jahren die Kapitänsbinde ab, um sich mit starkem Wind in den Segeln auf zu neuen Hamburger Ufern zu machen. "Dem Hamburger Fußball stehen mit meiner Rückkehr große Zeiten bevor!" Mit einem grandiosen 7:3 gegen „Dardania“ Bamberg e.V. am vergangenen Dienstag verabschiedete Weinberg sich mit einem großen Erfolg von seinem Amt. "Dass Trainer und Kapitäne ihr letztes Spiel gewinnen, ist eher unüblich. Die meisten gewinnen das erste und verlieren das letzte Spiel, dann werden sie entlassen."

Weinberg hat in den sechs Jahren beim FC Bundestag viel erreicht und die Abgeordneten in insgesamt 64 Spielen auch mal zu sportlichen Höchstleistungen motiviert. Er hat sie als Kapitän in sechs Europameisterschaften geführt: "Wir waren immer unter den ersten vier. Darauf bin ich sehr stolz. Aber deshalb hab ich mich auch immer vehement dagegen ausgesprochen, mehr als vier Teams zuzulassen. So ein garantiertes Halbfinale ist schon schön." Weinberg, selber bis zur B-Jugend ehemaliger Spieler beim FC St. Pauli, weiß dabei wovon er spricht. "Wer aus Hamburg kommt und den Fußball liebt, ist Verzicht seit Jahren gewohnt. Askese hilft!"

Auf dem Rasen begegneten Weinberg die verschiedensten Mannschaften. Türkische Exil-Journalisten, Abgeordnete aus der israelischen Knesset oder ein Team mit Menschen mit Behinderung vom DOSB. Ach Benefizturniere standen jährlich auf dem Programm, bei denen insgesamt ca. 90.000 Euro für den guten Zweck erspielt wurden.

190913 PM Marcus Weinberg MdB Mailand oder Madrid Hauptsache Hamburg

12.9.2019 - Heute stellte sich im Rahmen einer Pressekonferenz das neu gegründete Bündnis „Mehr Zukunft in der Schule!“ vor.

Dazu Marcus Weinberg, designierter Spitzenkandidat der CDU Hamburg:

„Das Bündnis ist ein gutes Beispiel für die lebendige Demokratie in unserer Stadt.
Ihre Forderung nach einem intensiveren Dialog zwischen Schülern, Eltern und Pädagogen mit politischen Entscheidungsträgern ist absolut wichtig und dringend erforderlich.

Hamburgs Schulen sind mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Dazu gehören beispielsweise der Lehrermangel, Unterrichtsausfälle, veraltete Bildungspläne sowie deutliche Mängel im Bereich der digitalen Bildung. Zu Recht kritisiert das Bündnis die mangelnde Kommunikation und schlechte Informationspolitik von Senat und Schulbehörde. Auch die Kritik an der neuen Campusschule ist berechtigt. Hier hätte es eine frühzeitige Einbeziehung der entsprechenden Verbände und Vereinigungen geben müssen, die die Interessen von Schülern, Pädagogen und Eltern vertreten.

Der durch das Bündnis vorgeschlagene Bildungsrat als Diskussions- und Dialogplattform bietet einen guten Rahmen, um diese Herausforderrungen zukünftig gemeinsam anzupacken. Diese gereichte Hand begreife ich als Chance, um unser Bildungssystem und unsere Hamburger Schulen zukunftsfähig zu machen.“

190912 Mehr Zukunft in der Schule

12.9.2019 - Hamburger Familien profitieren von den deutlich erhöhten Ausgaben

Der Etat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend steigt seit vielen Jahren stetig an. Seit die Union die Regierungsverantwortung übernommen hat, hat er sich weit mehr als verdoppelt! Das ist ein starkes Signal für unsere Gemeinschaft.

Dieser Haushalt ist eine Chance für die zahlreichen Hamburger Familien, die unter echten finanziellen Problemen leiden. Mehr Kindergeld und ein höherer Kinderzuschlag können die finanzielle Lage in vielen Familien entscheidend verbessern. Im Rahmen des Familienstärkungsgesetzes haben wir außerdem das Bildungs- und Teilhabepaket reformiert.

190912 PM Haushalt BMFSFJ

9.9.2019 - Für lebenswerte äußere Stadtteile und vernünftigen Klimaschutz

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion hat am Wochenende auf ihrer Klausurtagung gemeinsam mit allen sieben CDU-Bezirksfraktionen und den Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten ihr Konzept zur Stärkung der Bezirke mit besonderem Fokus auf die äußeren Stadtteile beschlossen. Außerdem hat sich die CDU-Fraktion mit ihren Eckpunkten für einen ideologiefreien und pragmatischen Klimaschutz beschäftigt.

Dazu erklärt Marcus Weinberg, Bundestagsabgeordneter und designierter Spitzenkandidat der Hamburger CDU: „Hamburgs Identität besteht zu weiten Teilen aus den gewachsenen lebenswerten Stadtteilen in den äußeren Bereichen. Diese Stadtteile in ihrer Besonderheit und Struktur zu stärken und sie gleichzeitig als Teil der Metropolregion zu denken, schafft die Brücke in der Stadtentwicklung zwischen Stadtteil, Stadt und Metropolregion. Wir wollen als CDU genau diesen Brückenschlag mit einem übergeordneten ‚Metropolplan 2030‘ für die Flächenentwicklung und Infrastruktur gemeinsam mit dem Umland entwickeln.

Ich möchte, dass Hamburg eine grüne und gesunde Stadt bleibt, gerade auch in den äußeren Stadtteilen. Umso wichtiger ist es, nicht jede Grünfläche zu bebauen, sondern Hamburg entlang der Magistralen und über die Stadtgrenzen hinaus lebenswert als Aufgabe der Metropolregion zu gestalten. Integriert muss auch ein konkreter Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz sein. Die Zunahme der Hitzeperioden und der Niederschlagsmengen sind bereits heute für Menschen und Infrastruktur spürbar. Die Stadt hitzt sich auf, der Starkregen unterspült Straßen und lässt Keller volllaufen, Sturmschäden nehmen zu.

190909 PM Trepoll / Weinberg Ganz Hamburg im Blick

6.9.2019 - Kostenheranziehung soll verringert werden

Derzeit berät der Deutsche Bundestag den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Neunten und des Zwölften Buches und anderer Rechtvorschriften, das kleinere Anpassungen in einigen Sozialgesetzbüchern vornimmt - unter anderem auch eine Änderung bei der Kostenheranziehung von Heim- und Pflegekindern im SGB VIII, die zu einer Verschlechterung gegenüber der geltenden Rechtslage führen kann.  Die relevante bereits vom Bundestag beschlossene, aber vom Bundesrat nicht verabschiedete Erleichterung bei der Kostenheranziehung von Jugendlichen im SGB VIII bleibt dagegen außen vor. Dazu erklären die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Nadine Schön, und der familienpolitische Sprecher Marcus Weinberg

190906 Kostenheranziehung SGB VIII

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...