MARCUSWEINBERG
Logo CDU

25.6.2019 - Zum Kurs der Union bzgl. einer Annäherung oder Zusammenarbeit mit der AfD können Sie Marcus Weinberg MdB folgendermaßen zitieren:

„In Hamburg wird es keine Zusammenarbeit mit der AfD geben, weder in der Bürgerschaft noch in den Bezirken. Wir werden alles tun, um auf offener, demokratischer Bühne das Wesen der AfD zu enttarnen. Der populistische, ausgrenzende und gesellschaftlich spaltende Kurs der AfD, hat das politische Klima von Respekt, Toleranz, Offenheit und Anstand in Deutschland und Hamburg verändert und teilweise vergiftet. Die bewussten Polarisierungen und Radikalisierungen haben Tabus gebrochen und die antidemokratischen Ränder gestärkt. Grundsätze unseres demokratischen Miteinanders und unsere Kultur wurden nachhaltig beschädigt.

Wir müssen gegenhalten! Dabei braucht die AfD diese Radikalisierung aus Selbsterhaltungszwecken und bietet in der politischen Diskussion keinerlei Lösungen an, sondern versucht das Prinzip unserer Konsensdemokratie durch Spaltung, Diffamierung und Diskreditierung auszuhöhlen. Trotzdem gilt für uns als CDU, dass der AfD und den demokratisch gewählten Vertretern der AfD alle parlamentarischen Rechte zustehen. Die Demokraten im Hamburger Rathaus müssen Stärke zeigen, indem sie die politischen Aussagen der AfD entlarven, ihre sprachliche Hetze bekämpfen, aber sich dabei immer an demokratische und rechtsstaatliche Spielregeln halten.“ 

21.6.2019 - Am gestrigen Donnerstag wurden der Hamburger Landesrabbiner und ein Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde in Hamburg beim Verlassen des Rathauses bedroht, bespuckt und beleidigt.

Marcus Weinberg MdB, designierter Spitzenkandidat der CDU Hamburg:

„Ich verurteile diesen Angriff auf das Schärfste, so etwas darf nicht passieren. Nicht in Hamburg und nirgendwo anders. Wir tolerieren Antisemitismus nicht, wir wehren uns gemeinsam dagegen. Unser Hamburg steht als liberale Burg für Toleranz und Respekt gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Hass. Wer einen Rabbiner angreift, greift uns alle an! Niemand darf aufgrund seiner Religion diskriminiert werden.

Der Vorfall muss nun aufgeklärt werden und deutliche Konsequenzen für den Angreifer haben. Religiöse Vielfalt und Toleranz müssen eine Selbstverständlichkeit sein und bleiben. Ich nehme den Vorschlag der Jüdischen Gemeinde gerne an, Gespräche über konkrete, spürbare Veränderungen zu führen.“

21.5.2019 - Es sind noch Plätze frei!

Als Abgeordneter des Deutschen Bundestags habe ich die Möglichkeit interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis zu mehrtägigen Informationsfahrten in die Bundeshauptstadt Berlin einzuladen.

Für die Fahrt vom 13.06. bis 14.06.2019 sind noch Restplätze frei.

Organisiert und finanziert wird die Reise vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA). Auch das informative und spannende Programm mit vielen interessanten Institutionen und Sehenswürdigkeiten des politischen Berlins wird vom BPA geplant.

Für Sie kostenfrei sind die Hin- und Rückreise mit der Deutschen Bahn ab/bis Bahnhof Hamburg-Altona, eine Übernachtung im Hotel sowie Frühstück, Mittag- und Abendessen. Für einzelne Programmpunkte können gegebenenfalls geringe Eintrittsgelder vor Ort erhoben werden. Die Unterbringung erfolgt ausschließlich in Doppelzimmern.

Das Veranstaltungsprogramm ist so zusammengestellt, dass es den Landesvorschriften Hamburgs zum Bildungsurlaub entspricht.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich bitte bis zum 03.06.2019 telefonisch in meinem Wahlkreisbüro unter 040-78895313 oder per Mail unter .

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

190522 PM zweitägige Informationsfahrt nach Berlin

15.5.2019 - Marcus Weinberg MdB und Tim Schmuckall

Wie heute bekannt wurde, verzögern sich die Planungen für den Bahnanschluss von Osdorf und Lurup weiter. Die derzeit laufende Machbarkeitsuntersuchung, die bereits Ende letzten Jahres vorgelegt werden sollte, soll nun erst im Herbst 2019 vorgestellt werden. Im Jahre 2014 hat der damalige Bürgermeister Olaf Scholz mit Amtsantritt den Hamburgerinnen und Hamburgern versprochen, mit dem Bau der U5 von Osdorf durch die Innenstadt bis nach Bramfeld, insbesondere die Stadtteile anzubinden, die bisher nur weiße Flecken im schienengebundenen Streckennetz waren. Der Baubeginn sollte 2020 erfolgen.

190515 PM Marcus Weinberg MdB und Tim Schmuckall

14.5.2019 - Ein großartiger Erfolg für das Bildungshaus Lurup - Konzept der Bildungshäuser überzeugt. Weitere Bildungshäuser sollten als Modellprojekte in Hamburg kommen.

Im zweiten Durchgang hatten sich insgesamt 1.600 Kitas und Bündnisse um die Auszeichnung beworben. Darunter auch das Bildungshaus Lurup, das gestern Abend für sein großartiges Engagement im Bereich frühe Bildung, Erziehung und Betreuung ausgezeichnet wurde. Für den 2. Platz in der Kategorie „Lokales Bündnis des Jahres“ erhält das Bündnis 10.000 Euro Preisgeld.

„Gratulation an das Bildungshaus Lurup! Es ist ein verdienter Preis für tolle integrative Arbeit, die die Entwicklung des Kindes in den Mittelpunkt stellt."

 19_05_09 Kita Preis 2019 Gewinner Bildungshaus Lurup

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...