MARCUSWEINBERG
Logo CDU

06.09.2018

Die geschlossene Unterbringung von Kindern und Jugendlichen darf nur die allerletzte Wahl sein. Der Anstieg der geschlossenen Unterbringungen ist daher erschreckend. Unbestritten ist, dass es keine einfachen Antworten darauf gibt, wie manchen Kindern und Jugendlichen, insbesondere den sogenannten Systemsprengern, am besten geholfen werden kann. Den sogenannten Hilfen zur Erziehung mangelt es jedenfalls bei ca. 12,6 Milliarden Euro im Jahr 2016 nicht an Geld. Obwohl die Ausgaben jedes Jahr erheblich ansteigen, gibt es offensichtlich für immer mehr Kinder und Jugendliche keine bessere Antwort als die geschlossene Unterbringung. Warum das so ist, muss seriös erforscht werden.

180906_PM_Wachsende_Anzahl_an_geschlossenen_Unterbringungen_von_Kindern_und_Jugendlichen_ist_beunruhigend.pdf

03.09.2018

Eine Lehre aus dem Fall des missbrauchten Kindes in Staufen ist, dass Richterinnen und Richter bei ihren Entscheidungen Expertenwissen heranziehen sollten. Die Einschätzung von Täterstrategien, kindlichem Opferverhalten, Glaubhaftigkeitsprüfungen und die Befragung von Kindern erfordern hohe Fachkompetenz. Auf Initiative von CDU und CSU wurde daher in den Koalitionsvertrag folgende Passage aufgenommen: ‚In familiengerichtlichen Verfahren muss bei Hinweisen auf (sexualisierte) Gewalt zur Einschätzung der Gefährdungslage eine Stellungnahme von Fachleuten für Gewaltschutz und – soweit relevant – für Rechtsmedizin eingeholt werden.‘

180903_PM_Wirksamer_Schutz_vor_Kindesmissbrauch_braucht_Fachwissen_und_Qualitatssicherung___CDU_CSU-Fraktion.pdf

31.08.2018

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt, dass sich in unserem Land über 30 Millionen Menschen ehrenamtlich engagieren. Sie tragen damit zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei und geben ihr ein menschliches Gesicht. Die Förderung dieses ehrenamtlichen Engagements war und ist ein Markenkern unserer Fraktion. Neben Vereinen und Verbänden engagieren sich Menschen vor allem in den Jugendfreiwilligendiensten und im Bundesfreiwilligendienst (BFD). Diese Dienste wollen wir ab 2019 noch attraktiver gestalten: Wir wollen die Plätze im BFD um 5000 aufstocken. So kann der Ende 2018 auslaufende BFD mit Flüchtlingsbezug in den Regel-BFD integriert werden. Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, können dann weiterhin in einem Freiwilligendienst Werte und Grundsätze unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts direkt und unmittelbar erleben.

180831_PM_Attraktivitat_der_Freiwilligendienste_steigern___CDU_CSU-Fraktion.pdf

28.08.2018

Mir ist es ein großes Anliegen Chancengerechtigkeit und Freiheit von Kindern zu fördern, dabei benötigen sie besonderen Schutz und Geborgenheit. Lobbyist für Kinder zu sein ist eine schöne und wichtige Aufgabe. Ich freue mich, dass ich ab heute diese neue, spannende Aufgabe übernehmen darf und möchte mein Amt aktiv dazu nutzen weiterhin die Anliegen der Kinder und Jugendlichen und deren Familien in die Gesellschaft zu tragen. Die Herausforderungen in diesem Bereich sind mir durch meine jahrelange Arbeit in der Kinder- und Jugendpolitik bekannt.

180828_PM_Marcus_Weinberg_MdB_Botschafter_SOS_Kinderdorf.pdf

09.08.2018

Die nunmehr veröffentlichten Zahlen von Kindergeldzahlungen für mehr als 268.000 Kinder, die außerhalb von Deutschland in der Europäischen Union oder im Europäischen Wirtschaftsraum leben, zeigen einmal mehr, dass wir an der Forderung von CDU/CSU der Bemessung des Kindergeldes gemäß den Lebenshaltungskosten im Heimatland des Kindes festhalten müssen. Für ein Kind, das beispielsweise in Polen oder Rumänien lebt, müssen auch die dortigen Lebenshaltungskosten die Basis der Höhe der Kindergeldzahlungen sein.

180809_PM_Weinberg_MdB_Kindergeldzahlungen_an_die_Lebenshaltungskosten_des_EU-Wohnorts_anpassen_002.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...