MARCUSWEINBERG
Logo CDU

25.4.2019 - Perspektive von Betroffenen soll in Gesetzesreform einfließen

Am heutigen Donnerstag startet die wissenschaftliche Anlaufstelle Kinderschutzverläufe zur stärkeren Beteiligung der Betroffenenperspektive im Gesetzgebungsverfahren. Dazu erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg:

Uns ist es besonders wichtig, dass Betroffene, die Erfahrungen mit dem Hilfesystem gemacht haben, bei diesem Reformprozess gehört werden. Wir wollen aus deren Erfahrungen mit der Kinder- und Jugendhilfe und dem Familiengericht lernen, um das Kinderschutzsystem in Deutschland besser zu machen. Deshalb wurde durch das Bundesfamilienministerium eine unabhängige wissenschaftliche Anlaufstelle beim Institut für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz eingerichtet. Die Anlaufstelle nimmt am heutigen Donnerstag ihre Arbeit auf. Bis zum 30. Juni 2019 haben Betroffene die Möglichkeit, hier ihren Fall vertraulich einzubringen.

190425 PM Marcus Weinberg Kinderschutzverläufe

10.4.2019 - Knapp eine Million aus Bundesmitteln fließen nach Altona

Durch das besondere Engagement der beiden Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Marcus Weinberg und Rüdiger Kruse hat der Haushaltsausschuss in seiner heutigen Sitzung Mittel in Höhe von knapp einer Million für die Sanierung, Modernisierung und die Erweiterung des Stadtteilkulturzentrums „MOTTE“ in Ottensen beschlossen.

Die MOTTE, die im Jahre 1976 gegründet wurde, ist ein gemeinnütziges Jugend- und Stadtteilkulturzentrum. Die Arbeitsschwerpunkte der Einrichtung sind Kinder-, Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit mit offenen Angeboten, Kita, Jugendsozialarbeit, Berufsorientierung, internationale Begegnungen und Projektarbeit, Veranstaltungsmanagement (Konzerte und Raumvergabe), kulturelle Bildung, Inklusion sowie die offene Werkstattarbeit.

 190411 PM Sanierungsmittel Motte

5.4.2019 - Konstanzer Puppenbühne kommt mir ihrem Figurentheaterstück "Pfoten weg!" nach Hamburg.

Vom 07.04.2019 bis 09.04.2019 wird die Konstanzer Puppenbühne unter Schirmherrschaft von Marcus Weinberg Gastspiel in Hamburg halten. In dem Figurentheaterstück „Pfoten weg!“ werden Kinder zwischen 4 und 8 Jahren interaktiv und spielerisch einbezogen, um sich in unangenehmen Situationen mit Erwachsenen behaupten zu können. Die von Marcus Weinberg mitorganisierten "Altonaer Kinderschutztage" untergliedern sich in einen Aktionstag zum Auftakt sowie kostenfreie Aufführungen für die Hamburger Grundschul- und Kitakinder an den zwei Folgetagen.

Marcus Weinberg: „Der Kinderschutz ist ein familienpolitisches Schwerpunktthema. Der Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch ist eine politische und gesellschaftliche Aufgabe, die uns alle angeht. Prävention spielt dabei eine herausragende Rolle. Mit den Kinderschutztagen wollen wir wachrütteln und Eltern wie Kinder für das Thema sexuelle Gewalt sensibilisieren. Die Initiative von Irmi Wette setzt mit dem Figurentheaterstück „Pfoten weg!“ genau dort an: sie sensibilisiert Kinder schon im jüngsten Alter mit einer einfühlsamen Geschichte von drei Katzenkindern, die überall und in allen Milieus vorkommen und mit denen sich jedes Kind identifizieren kann. Ich bin froh, dass wir die Puppenbühne und viele interessante Gäste für unseren Aktionstag Kinderschutz gewinnen konnten.“

190405 PM Marcus Weinberg Kinderschutztage Altona

3.4.2019 - Schön/Weinberg: Für die Bekämpfung sexuellen Missbrauchs brauchen wir das Erfahrungswissen Betroffener

Heute hat die „Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“ die Bilanz ihrer ersten Amtszeit vorgestellt. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Nadine Schön, und der familienpolitische Sprecher Marcus Weinberg

"Sexueller Missbrauch von Kindern ist ein Verbrechen gegenüber den Betroffenen und Gift für die Gesellschaft. Wir müssen alles dafür tun, ihn zu verhindern, den Opfern zu helfen und die Täter hart zu verfolgen. Der Kampf gegen sexuellen Kindesmissbrauch darf keine Scheuklappen, keine Scham und kein Verdecken zulassen. Die Gesellschaft und die politischen Entscheidungsträger müssen sich unerschrocken und uneingeschränkt mit den Realitäten auseinandersetzen. Dazu trägt die Aufarbeitungskommission bei. Sie hilft, die Perspektive der Betroffenen sowie die Täterlogik besser zu verstehen. Der Kommission und den vielen Betroffenen, die an der Aufarbeitung mitwirken, danken wir für ihren wichtigen und mutigen Beitrag.“

190403 PM Sexueller Missbrauch Aufarbeitungskommission

29.3.2019 - Verleihung der Erik-Blumenfeld-Medaille an Joachim Gauck – die Laudatio hält Prof. Dr. Michael Otto

Am Sonntag, den 31.3.2019 um 11 Uhr wird im Hotel Süllberg zum dritten Mal die Erik-Blumenfeld-Medaille verliehen. Ausgezeichnet wird Bundespräsident a.D. Joachim Gauck.

Der Preisträger sowie der Laudator Prof. Dr. Michael Otto und die Gastgeber stehen um 10.50 Uhr für Fotos zur Verfügung. Wir bitten um Akkreditierung unter 040/78895313.

Dazu erklärt Marcus Weinberg, Bundestagsabgeordneter für Altona und die Elbvororte: 

Ich freue mich, dass wir die Erik-Blumenfeld-Medaille in diesem Jahr bereits zum dritten Mal verleihen. Der Preisträger, Joachim Gauck, ist wie Erik Blumenfeld ein bekennender Europäer, der die identitätsstiftende Quelle Europas in einem gemeinsamen Wertekanon sieht. Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – Werte, für die er sein Leben lang gekämpft hat. Wie Erik Blumenfeld ist Joachim Gauck ein Mann mit Haltung. Moralisch, unabhängig, glaubwürdig. Und dazu bereit, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung über das eigene Leben hinaus. Für die Gemeinschaft.  

 19_03_27 PM Blumenfeld Medaille an Joachim Gauck

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...