MARCUSWEINBERG
Logo CDU

28.06.2018

Der Haushalt für das Ressort Familie, Senioren, Frauen und Jugend kann sich sehen lassen! Wir investieren so viel wie noch nie für Familien, Senioren, Frauen, Kinder und Jugendliche in Deutschland. Besonders eingesetzt haben wir uns kurz vor dem Ende der Beratungen für das Bundesmodellprojekt einer mobilen und spezialisierten Fachberatung zu sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Hier werden im ganzen Land Betroffene engagiert unterstützt und beraten.

180628_PM_Marcus_Weinberg_MdB_Bundeshaushalt_2018_Familie.pdf

06.06.2018

In Hamburg herrscht beim Schutz ausgebeuteter Prostituierter Stillstand! Obwohl der Bund den Ländern ausreichend Vorlaufzeit bei der Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes eingeräumt hat, passiert in der Realität viel zu wenig. Der rot-grüne Senat redet viel über den Schutz fremdbestimmter Frauen, versagt aber dort, wo er konkret handeln kann und muss. Der Senat, der sich sonst immer lautstark für die Rechte von Frauen einsetzt, scheint die Wichtigkeit und Richtigkeit des Gesetzes nicht zu erkennen. Wie sonst ist zu erklären, dass man lange Wartezeiten und unbesetzte Stellen sieht, so weit das Auge reicht. Um den Schutz der im Sexgewerbe tätigen Frauen und Männer zu stärken, muss Hamburg endlich handeln und die guten Regelungen schnellstmöglich umsetzen!

180606_PM_Marcus_Weinberg_MdB_u._Franziska_Rath_MdHB_Umsetzung_Prostituiertenschutzgesetz.pdf

28.05.2018

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist es von zentraler Bedeutung, dass Eltern ihre Kinder gut betreut wissen. Die Qualität der Betreuungsangebote hat für Eltern oberste Priorität. Gerade in Hamburg wird das ganz deutlich. Die Ergebnisse der Befragung zeigen einmal mehr, dass der Hamburger Senat mit der Entscheidung für eine Beitragsfreiheit einen Fehler gemacht hat. Nur Betreuungsangebote mit einem kindgerechten Personalschlüssel, qualifizierten Fachkräften und einer bildungsförderlichen Raumgestaltung und Ausstattung können zur frühkindlichen Bildung der Kinder beitragen. Wir wollen Betreuungsangebote, die unterschiedliche Startbedingungen abbauen und so für mehr Chancengerechtigkeit sorgen. Das können aber nur qualitativ hochwertige Angebote leisten. Daher gehört die Qualitätssteigerung in der Kindertagesbetreuung für uns als Union auch zu den wichtigsten familienpolitischen Aufgaben der nächsten Jahre.

180528_PM_Marcus_Weinberg_Studie_Elternbefragung_Kita.pdf

14.05.2018

Auch die Unionsfraktion hat Berichte erhalten, die zeigen, dass die Situation in vielen Jugendämtern desolat ist. Die Fallzahl ist vielerorts zu hoch, Frustration lässt erfahrene Mitarbeiter kündigen, Berufsanfänger werden nicht eingearbeitet, für Supervision und Qualifizierungsmaßnahmen fehlt die Zeit. Stellen können nicht besetzt werden, weil sich zu wenige Personen bewerben.

180514_PM_Jugendamter.pdf

03.05.2018

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung gehört zu den wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Aufgaben. Wir als Union erwarten in den nächsten Jahren einen großen Sprung im Bereich der Qualität der Kindertagesbetreuung. Wir wollen mehr Erzieherinnen und Erzieher besser qualifizieren, den Kindern frühzeitig mehr Sprachförderung anbieten und ein breites und gutes Angebot in der Qualität entwickeln. Leider hat der Hamburger Senat in den vergangenen Jahren den Schwerpunkt fast ausschließlich auf die Gebührenbefreiung gelegt. Die Qualitätssteigerung ist dabei leider zu kurz gekommen. So bleibt Hamburg beim Personalschlüssel auch weiterhin hinter dem bundesdeutschen Durchschnitt zurück.

180503_PM_Marcus_Weinberg_zur_JFMK.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...