MARCUSWEINBERG
Logo CDU

14.05.2018

Auch die Unionsfraktion hat Berichte erhalten, die zeigen, dass die Situation in vielen Jugendämtern desolat ist. Die Fallzahl ist vielerorts zu hoch, Frustration lässt erfahrene Mitarbeiter kündigen, Berufsanfänger werden nicht eingearbeitet, für Supervision und Qualifizierungsmaßnahmen fehlt die Zeit. Stellen können nicht besetzt werden, weil sich zu wenige Personen bewerben.

180514_PM_Jugendamter.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...