MARCUSWEINBERG
Logo CDU

27.6.2019 - Beteiligung der Eltern? Fehlanzeige

Zum 1. Januar 2019 ist das Gute-Kita-Gesetz in Kraft getreten. Damit kann der Bund die Länder bis 2022 mit insgesamt 5,5 Milliarden Euro bei Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung und zur Entlastung der Eltern bei den Gebühren unterstützen. Einige Bundesländer haben inzwischen Verträge zur Mittelverwendung mit dem Bund abgeschlossen. In Hamburg ist geplant, die Verhandlungen mit dem BMFSFJ noch im 2. Quartal 2019 abzuschließen. Die auf Hamburg entfallenden Mittel sollen laut Drs. 21/17100 für die Realisierung der gesetzlich bereits beschlossenen Qualitätsverbesserungen verwendet werden. So hatte die Bürgerschaft als Ergebnis der Verhandlungen mit der Volksinitiative „Mehr Hände für Hamburger Kitas“ im September 2018 beschlossen, den Fachkraftschlüssel im Krippenbereich bis 2021 auf 1:4 und den Fachkraftschlüssel im Elementarbereich bis zum 1.1.2024 auf 1:10 zu verbessern. Kritik an der Entscheidung und dem Prozedere der Verhandlungen kommt vom Landeselternausschuss.

190627 Gute Kita Gesetz Hamburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...